Tagebuch der zweiten Uganda-Reisenden

Liebes Tagebuch,

schon wieder ist eine Woche um, die Zeit hier vergeht echt schnell. Ich möchte dir ein bisschen über unsere Woche vom 9.-15.11.2015 berichten. Wir befinden uns immer noch in der Community Yesu Ahurrire.

Von Montag bis Mittwoch fand ganz normal unser Pauluskurs statt und es gab die letzten Teachings zum Thema Evangelisation. Außerdem bereiteten wir unseren zweiten Outreach, der am Donnerstag folgte, vor. Wir durften zu dritt mit noch fünf Klassenkameraden zwei Tänze lernen: den Tanz zu dem KISI-Lied „No one ever“ und einen afrikanischen Tanz.

Donnerstags war dann unser Outreachtag, es hieß wie immer, früh raus aus den Federn und dann ab zum Bus, denn es erwartete uns eine zweistündige Fahrt. An diesem Tag stand Straßenevangelisation auf dem Programm. Unsere Gruppe hatte den Auftrag, die Aufmerksamkeit der Menschen durch die zwei Tänze auf sich zu ziehen und dann gab es von einer anderen Gruppe noch ein Standbild zum Thema „Mit den Sorgen/Lasten zu Jesus kommen“. Außerdem besuchten wir noch zwei primary schools und zwei high schools. Dort durften wir neben unserem „normalen“ Programm mit den Kindern dort noch das KISI-Lied „Father, you love me“ lernen. Als wir abends heimkamen stand für uns noch eine Session auf dem Plan. Wir lernten, dass man, wenn man von einem Outreach zurückkommt, nicht immer mit offenen Armen empfangen wird, sondern dass es auch sein kann, dass es keinen interessiert. Da ist es wirklich wichtig zu wissen, für wen man das Ganze eigentlich tut.

Am Freitag endete dann der Pauluskurs und mittags durften wir mit 55 KISI-Kindern unsere Probentage beginnen. Außerdem waren wir Volontärinnen am Freitagabend mit Fr. Emmanuel auf einem „Executive Dinner“ der „Bible Society Uganda“. Das war eine ökumenische Veranstaltung und es war sehr spannend, dort zu sehen, wie Gott hier in Uganda wirkt.

Samstagsmorgens stießen noch zehn Kinder aus Masaka (dort gibt es auch eine KISI-Gruppe) zu uns und vervollständigten unsere Gruppe, mit der wir bis Mittwoch üben. Unser Hauptschwerpunkt liegt auf dem Paulus-Musical, aber wir lernen auch neue Lieder und verbringen viel Zeit mit Gott, unserem Vater. Außerdem durften die Kinder am Sonntagmorgen die Messe mit ein paar Liedern gestalten.

Ich muss jetzt dann aber auch mal wieder los … die Kinder warten!

Deine Claudia


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.