Eine Messe im Fernsehen

ORF-/ZDF-Fernsehmesse, 27. März 2022

Von der Fernsehmesse für uns berichtet hat Rahel M., fotografisch festgehalten wurden die Tage von Magdalena K.

Mit Schiunterwäsche und Winterjacke Ende März bei frühlingshaftem Wetter – ihr findet, das klingt etwas paradox? Nun ja, wir haben uns auch gewundert, als wir bei den Infos zum Wochenende gelesen haben, wir sollten uns warmes Gewand einpacken. Wir haben es trotzdem eingepackt und waren dann auch froh, denn am Samstag haben wir einige Stunden in der Kirche Großrußbach verbracht, damit die Kameras sich gut auf uns einstellen konnten. Kameras? Ja, denn wir wurden von Pater Karl Wallner, Nationaldirektor von Missio Österreich, eingeladen, dieses Wochenende bei der ORF-Fernsehmesse zu singen. So haben wir die Heilige Messe musikalisch gestaltet und den Herrn voller Freude gelobt – es war ja schließlich Laetare-Sonntag – Freut euch! Wir haben uns auch sehr über viele positive Rückmeldungen von FernsehzuschauerInnen gefreut, denen wir Jesu Freude nach Hause schicken durften.

Ein paar der Rückmeldungen möchten wir auch hier mit euch teilen:

  • „Endlich eine Sendung, die wieder Freude und Hoffnung vermittelt“ 
  • „Der Kinderchor mit den frischen, frohmachenden Gewändern und den sehr schönen Gesten/Bewegungen zu den Liedtexten, haben trotz aller Ernsthaftigkeit ein Zeichen der Hoffnung gesetzt: Gott ist immer bei uns! Vertrauen ist wichtig!“ 
  • „Es hat mir so gut getan, vor allem der Gesang mit Gesten der Kinder. Selten sieht und hört man solche Kinder in unserer Kirche.  Das lässt hoffen für die Zukunft. Gott segne sie Alle.“ 
  • „Dieser Gottesdienst war erfrischend, schwungvoll und voll Zuversicht – das strahlende Leuchten in den Augen der KISIs, ihr fröhliches Wesen, ihr heiteres Lächeln und ausdrucksvoller Gesang haben mich sehr erfreut.“ 
  • „Beeindruckend war es zu sehen mit welcher Freude jeder einzelene Teilnehmer die Liebe Gottes in die Welt gestrahlt hat. Besonders war das zu sehen in den Teilnehmern des Chores …unbeschreiblich schön mit welcher Freude sie gesungen haben.“ 
  • „Ein besonderes Danke vor allem dem „KISI“-Kinderchor und dessen Leiterin, den himmlischen Engelsstimmen und den farben-frohen rhythmischen Kontrapunkten hierzu.“ 
  • „Der Jugendchor war einfach nur gigantisch. Die junge Leute sprühten soviel Lebensfreude aus. Gelungene Lieder Auswahl. Es war einfach der beste Gottesdienst ever. Wenn solche lebenbejahende Gottesdienste mehr im Fernsehen übertragen werden, würde die Kath. Kirche mehr Zulauf bekommen.“ 
  •  „Die Jugendlichen haben mit so viel Freude und bewegendem Rhytmus gesungen, dass einem vor Freude das Herz aufging.“ 
  • „Der Chor der Kinder hat wirklich mit „Laetare“ ernst gemacht und sie haben so von Herzen und mit strahlenden Gesichtern und herzlichen Gesten Gott zur Ehre gedient. So sollten Christen strahlen, die das Christentum verbreiten. Gut, dass diese strahlenden Kinder die Christen der Zukunft sind und andere mit ihrem Brennen nach Christus anstecken.“ 
  • „Und der Kinderchor war Balsam für Auge, Ohr und Seele.“ 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.