Betlehem – eine neue Zeit bricht an

Voller Erfolg für die KISIs:

Weihnachtsmusical „Betlehem“ feiert Premiere

Unter der künstlerischen Leitung von Patricia Nessy zauberten die KISIs das neue Werk von Musicalautorin Birgit Minichmayr auf die Bühne des Stadttheaters Gmunden. Tief berührende Lieder, eindrucksvolle Tanzchoreographien und viel Humor machen „Betlehem“ zu einem Musical für die ganze Familie.

Sie ist mehr als 2.000 Jahre alt, wurde vielfach erzählt und hat dennoch nichts an Aktualität verloren: die Weihnachtsgeschichte der Heiligen Nacht. Im neuen Musical der KISIs erstrahlt sie nun in einem besonders hellen Licht. Autorin Birgit Minichmayr erzählt darin von den persönlichen Schicksalen einiger Zeitgenossen des Jesuskindes. Es sind Geschichten, in denen auch wir uns heute wiederfinden können. Am 6. November feierte „Betlehem“ Premiere im Gmundner Stadttheater. Gleich vier Mal traten die KISIs an diesem Wochenende auf und verzauberten damit 787 begeisterte Zuschauerinnen und Zuschauer.

Tränen der Berührung im Publikum

Das Publikum reiste in das kleine Städtchen Betlehem, wo sich an diesem Tag viele Menschen zur Volkszählung einfanden. Ganz unterschiedliche Persönlichkeiten sind es, die sich in die Steuerlisten eintragen lassen. Der Willkür des römischen Kaisers und seiner Soldaten ausgesetzt, eint sie ein Gefühl der Verbundenheit und ihr unerschütterlicher Glaube. Unter ihnen ist auch Adina, ein von ihren Eltern verlassenes junges Mädchen, das aufgrund ihres Schicksals wütend und verzweifelt ist. Mit verbittertem Herzen läuft Adina fort und begegnet Maria, Josef und dem neugeborenen Jesus. Eine Begegnung, die ihr Leben verändert – und im Publikum für Tränen der Berührung sorgte. Adina erlebt plötzlich Licht in ihrer Dunkelheit. Sie spürt Hoffnung und weiß: Eine neue Zeit bricht an.

„Wir haben alle unser Bestes gegeben“

Die Professionalität und liebevolle Gestaltung noch so kleiner Details sind beeindruckend – von den Tanzchoreographien, dem Gesang bis hin zum Bühnenbild und Lichtdesign. „Für mich war es sehr bewegend, dieses Musical gemeinsam mit so vielen jungen talentierten Menschen zu verwirklichen“, sagt Birgit: „Auf, hinter, über und vor der Bühne haben wir alle unser Bestes gegeben. Ich finde, das Ergebnis waren wirklich Freude und Hoffnung schenkende Stunden für alle, die gekommen sind. Himmlisch schön! Ich freue mich auf die DVD!“ (erhältlich im Online-Shop) Die Regie für das Musical übernahm Operetten- und Musicalstar Patricia Nessy, ehemalige Leiterin des Wiener Operettensommers, Dozentin für Musikdramatische Darstellung und Gewinnerin des Berliner Publikumspreis. Ihr gelang es, die Tiefe der Botschaft zu vermitteln und gleichzeitig durch lustige Anekdoten für einen kurzweiligen Abend zu sorgen. „Patricia Nessy hat unsere jungen Darstellerinnen und Darsteller hervorragend künstlerisch begleitet und ihren reichen Erfahrungsschatz mit uns geteilt. Das Ergebnis lässt sich sehen und spüren.“

Schwierige Umstände zusammen gemeistert

Viele Wochen lang hatten die KISIs trotz schwieriger Umstände geprobt und damit ein Weihnachtsmusical auf die Beine gestellt, das mit den ganz großen Musicals mithalten kann. KISI-Leiter Hannes Minichmayr: „Betlehem hätte ursprünglich rund um Weihnachten 2020 aufgeführt werden sollen, doch Corona stellte auch bei uns alles auf den Kopf. Ich bin überglücklich, dass wir es nun geschafft haben, das Musical zu spielen. Wir freuen uns über die tollen Rückmeldungen.“ Mit dem Bekenntnis „He is he light“ endete in Gmunden ein schwungvoll inszenierter Abend. Was bleibt, sind Weihnachtsfreude und das wohlige Gefühl, dass in Gottes Händen alles gut sein darf.

Termine der nächsten Aufführungen

  • Alle Termine und Infos finden Sie unter www.betlehem-musical.org
  • Karten erhältlich bei KISI, oeticket, Libro und Raiffeisen Bank
  • Telefonische Beratung: +43 7617 21515
  • Sie erreichen uns per E-Mail: info@kisi.at
  • Vorteilhafte Familientickets für Familien mit bis zu fünf Kindern

Ein Bericht von Magdalena Meergraf.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.