Gemeinsam statt einsam

KEY-Probenwochenende, 12. – 14. Juni

Nach sehr langem Warten war es nun endlich wieder möglich, gemeinsam die Lieder für unser neues Musical „Tabea“ zu üben – und diesmal sogar nicht nur übers Internet. In diesem Sinne trudelten am Freitagnachmittag einige KISIs ins KISI-Haus, um vom 12. bis zum 14. Juni für die CD-Aufnahme zu proben. Trotz der sämtlichen vorgeschriebenen Maßnahmen und Abstandsregeln bereitete es uns allen große Freude, wieder gemeinsam zu singen und uns alle wieder in „echt“ sehen zu können.

Wir starteten das Wochenende am Freitagnachmittag, um schon einmal die Lieder durchzusingen – bevor dann Johannes Mertl eintraf, welcher in der Wiener Staatsoper als Leiter des Kinderchores tätig ist und an diesem Wochenende bei KISI zu Gast war, um uns gesanglich auf die CD-Aufnahme vorzubereiten. Nach dem Abendessen und der ersten Probe mit Johannes Mertl feierten wir Heilige Messe. Ein guter Start ins Wochenende! Da unsere Kräfte für das restliche Wochenende aber noch gebraucht wurden, gingen wir dann früh ins Bett.
Am Samstag begannen wir den Tag mit der sogenannten „Stillen Zeit“ – die ist wichtig für uns selbst und unsere Beziehung mit Gott. Die Zeit bis zum Mittagessen verbrachten wir damit, die einzelnen Lieder des Tabea-Musicals gemeinsam und in den verschiedenen Stimmen einzustudieren und natürlich alle Anmerkungen und Tipps von Johannes möglichst gut umzusetzen und beizubehalten.
Nach dem Essen feierten wir wieder die Heilige Messe, diesmal dank des schönen Wetters sogar draußen. In der darauffolgenden Zeit gab es die Möglichkeit sich etwas auszuruhen, spazieren zu gehen, herumzutoben, die neue Go-Kart-Bahn auszuprobieren, ein Eis zu essen oder bei den Arbeiten für unseren Sportplatz mitzuhelfen. Außerdem übte Johannes Mertl danach mit jeder Stimme extra, um diese möglichst synchron einzuüben und noch besser auf Einzelheiten achten zu können. Den Samstagabend ließen wir mit der KISI-Family-Feier, einem köstlichen Abendessen, Tanzen und der Komplet ausklingen.
Auch der Sonntag begann wieder mit der Stillen Zeit. Nach dem Frühstück stand der gemeinsame Hausputz an, währenddessen manche Rollen ihre Solos mit Johannes einzeln probten. Vor der Messe wurde bei einer letzten gemeinsamen Probe sozusagen auf „Enter“ gedrückt, um alles Gelernte abzuspeichern und so in den Wochen darauf gute Aufnahmen anfertigen zu können. Nach der Sonntagsmesse und dem Mittagessen verließen auch schon die ersten das KISI-Haus und kehrten wieder nach Hause zurück.

Ein Bericht von Anna S.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.