Zum ersten Mal seit Ewigkeiten

KEY- & NOW- Wochenende, 14. – 16. Februar

Endlich, zum ersten Mal seit Ewigkeiten, war es vergangenes Wochenende wieder so weit. Über 130 Menschen verschiedenster Herkunft und Alters bekamen das ganz besondere Privileg, gemeinsam eine Premiere zu feiern. Denn nach nahezu unendlich erscheinenden Tagen des Wartens wurde das KISI-Haus erstmals in diesem Jahrzehnt Schauplatz für ein gemeinsames Treffen der KEYs und NOWs.

So starteten wir frohen Mutes die gemeinsame Reise durch dieses Jahr mit einem Spaziergang durch die dunklen, düsteren Straßen Traunkirchens hinauf ins wohl beheizte KISI-Haus. Und dort sollten sich in diesen Tagen so einige mysteriöse Dinge zutragen.

Als wir nämlich am kommenden Tag unsere müden Äuglein öffneten, befanden wir uns plötzlich an einem fremden Ort, in einer fremden Zeit. Schallende, singende Stimmen begrüßten uns in der schnuckeligen Provinz „Joppe“ und luden uns ein, mit ihnen das Bürgerleben zu genießen. Und ja, das taten wir. Die exotischen Speisen beim Picknick unter der aufgehenden Sonne, die Expedition durch die sagenumwobenen Umwälder auf den Spuren der biblischen Tabea, der Handel mit der dortigen Währung, den „Denaren“. Dabei bekamen wir auch das eine oder andere Lied des gerade entstehenden Musicals „Tabea“ zu hören.

Wie schade, dass wir uns nach der Messfeier wieder zurück nach Traunkirchen begeben mussten. Aber auch dort erlebten wir viele verschiedene Highlights. Ob nun die KISI-Family-Feier, der Auftritt eines „Männerchors“ oder die vielen Sketche: Es war eine wunderschöne Harmonie aus engelsgleichem Gesang, tiefgründigen Gebeten, erquickenden Messfeiern und gemeinschaftsstärkender Zeit, welche das KISI-Haus durchströmte.

Aber das war es auch schon, das erste Treffen in diesem Jahr. Es ist ein langer Weg, welcher vor uns liegt, aber wir dürfen uns glücklich schätzen: Gott geht ihn mit uns.

Erzählt von Thomas G. und fotografisch festgehalten von Hannah D. & Josef G.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.