Ludwig Leuchtstift schreibt Geschichte

Crew-Visions-Treffen, 8. & 9. Februar

Man nennt mich Ludwig Leuchtstift, genau, ich bin der breite, grüne in der Stiftebox. Meistens werde ich ja nur kurz hervorgeholt um ein paar Worte zu markieren – aber die letzten Tage wurde ich ausgesucht um die Hauptrolle in einem Gemälde zu spielen!

Zuerst habe ich nur mitbekommen, dass sich ein paar der Menschen im KISI-Café getroffen hatten. Die redeten über viele Dinge, v.a. habe ich oft das Wort „Crew“ gehört, darüber haben die gesprochen. Da ging es um die vielen Anforderungen und Wünsche die die KISI-Gruppen und auch andere Kunden an diese Crew haben. Dann haben sie gesammelt – was ihnen Nöte in der Arbeit macht, aber auch worüber sich Gott bei dieser Crew freut. Daraus haben sie dann die zukünftigen Herausforderungen herausgefiltert, vor allem ging es da um die jungen Menschen bei der Crew und wie man sie begleiten und einschulen kann. Dabei waren schon etliche meiner Stiftkollegen beteiligt, z.B. Sigmund Schwarz, Berta Blau und Robert Rotstift.

Am Abend fuhren wir dann zu einer Messe zu einer Kirche in einer Stadt auf dem Berg und einem tiefen, unerschöpflichen Dorfbrunnen als Symbol der Quelle für den Glauben. Irgendwie muss ich in eine Jackentasche gewandert sein, sonst hätte ich das gar nicht mitbekommen. Danach gab es noch ein Überraschungsessen für die Reparatur- und Beratungsmenschen, eine kleine Wertschätzung für den oft unsichtbaren, aber wichtigen Dienst – was haben die sich gefreut!

Am nächsten Morgen dann wurde ich hervorgeholt. Es ging um mögliche Lösungen der vielfältigen Herausforderungen, dabei durfte ich in einem Zukunftsbild die wichtigen Stellen malen. Nach einer intensiven Diskussion haben die Menschen eine Lösung gefunden wie sie ihre Crew organisieren wollen. Da wurden dann auch so Sachen wie Aufgabenteilung, Verantwortung und Entscheidungsfreiraum besprochen, wie kann man schließlich sinnvoll Verantwortung tragen wenn man wegen jeder kleinen Entscheidung nachfragen muss? Am Ende haben alle nochmal gebetet und die Verantwortlichen gesegnet.

Jetzt bin ich wieder zurück in der Stiftebox mit den anderen. Ich hoffe mein Einsatz hat die Menschen in ihren Überlegungen weiterbracht. Ob ich es mitbekommen werde wie es funktioniert?

Ludwig’s Erlebnisse wurden von Bernd A. in die Menschensprache übersetzt.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.