Wagemutig #hierbinich

Sommer-Fest, Teil 2, 16.-17. August

,,Wage dein wundervolles Leben.“ Diese Worte blieben mit Sicherheit den meisten Teilnehmern des Sommer-Fests hängen. Doch wie definiert man „Wagemut“ oder “ wagen“? Laut Duden heißt das, dass man etwas tut, ohne das Risiko dabei zu scheuen. Zu unserem Glück gibt es eine Jenny und ihre Kleingruppe, die uns dazu aufklärten. Doch bei diesem Thema gibt es wieder keine generelle Antwort. Für jeden Einzelnen von uns bedeutet „wagen“ etwas anderes. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf habe ich mich auf dem Sommerfest-Gelände umgehört, was die Festgäste so wagen.

„Ich wage es, Veränderungen zu lieben.“
Kathi T., 27

„Ich möchte es wagen, Gott ohne Wenn und Aber zu vertrauen.“
Lena A., 18

„Ich wage es, eine Jugendgruppe zu starten.“
Anna K., 17

Auch Andreas F. wagte am Samstag einen großen Schritt: Er bekräftigte im Sakrament der Firmung, sein Leben mit Gott zu gehen. Noch viel mehr ist in diesen Tagen passiert. Wir hatten einen Feuerlösch-Workshop, konnten uns im Drechseln versuchen, Fragen bei einem Vortrag über Nachhaltigkeit stellen, mit lustigen Aktionen Spenden sammeln usw. Doch jetzt bist du an der Reihe und es stellt sich die Frage: Was wagst du heute?

Für diesen Bericht hat Hannah. H sich an die Tasten gewagt.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.