Spaß – Gebet – Proben

KISI KEY und Tontechnikkurs, 8. – 10. März

Endlich wieder im Zug nach Traunkirchen (Oder manche im Auto)! Das Wochenende begann, wie solls denn anders sein, mit einer Messe, dicht gefolgt von Proben über Proben. Ob gesanglich, schauspielerisch, tänzerisch oder sogar sprechtechnisch – nichts wurde an diesem Wochenende ausgelassen.

Doch nicht nur Proben prägten das Wochenende, sondern auch ganz viel Gebet. Gebet zum Beispiel für zwei Firmgruppen, die uns am Samstagvormittag besuchten und eine Haustour bekamen. Jeder Firmling bekam einen KEY-Paten und im Rahmen einer Messe beteten wir für unsere Paten und verabschiedeten uns von ihnen.

Aber natürlich beteten wir auch für die kleine Kapelle, die einen Katzensprung vom KISI-Haus entfernt liegt und quasi zur freien Entnahme steht. Schon seit geraumer Zeit stellt sich KISI die Frage, ob diese Kapelle zu dem Preis von gerade mal einem Euro erworben werden soll. Jetzt könnte man ja sagen: Was, nur ein Euro, natürlich, da spricht ja nichts dagegen. Nicht ganz. Selbst wenn alles Weltliche dafür spricht, dürfen wir Gottes Meinung nicht ignorieren. Denn sein Segen ist viel mehr Wert, als diese Kapelle oder jedes Geld. Wenn Gott will, könnte sie auch um einen viel höheren Preis gekauft werden.

Also nichts überstürzen und zuallererst Gott fragen. Das taten wir auch gemeinsam. Nach dem Mittagessen spazierten wir zusammen zu dem Gotteshaus und beteten währenddessen. Wir beteten unter anderem für die Gegend, aber natürlich auch um Klarheit, ob der Kauf stattfinden soll oder nicht.

Dieser Spaziergang öffnete uns einmal mehr die Augen, was für ein Segen KISI für diese Gegend ist und noch sein wird.

So gingen wir alle frohen Herzens wieder zum Haus zurück, wo eine Durchlauf-Probe auf uns wartete. Die Müdigkeit nach diesem anstrengenden Tag war uns allen gegen Abend schon ins Gesicht geschrieben. Doch wir wären ja keine KISIs, wenn wir nicht (allein durch Gottes Gnade) wieder Energie für die KISI-Family-Feier hätten.

Sonntag, denkt man jetzt sicher, Sonntag wird etwas ruhiger. Falsch gedacht. Der Sonntag wurde natürlich auch zum Proben genutzt und eine besonders fleißige Fraktion blieb sogar noch drei Stunden länger, um Texte sprechtechnisch durchzugehen. Nach einem leckeren Mittagessen machten sich auch sie auf den Weg nach Hause.

Wie jedes Mal nach einem KISI-Wochenende kommt es mir so vor, als wäre eine ganze Woche vergangen. Doch wie jedes Mal, freue ich mich jetzt schon auf das nächste. Bis dann.

Von diesem spaßigen Wochenende berichtete Katharina D.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.