Engel sorgen für Aufregung in Erlangen

KISI DAYS & KEY Deutschland, 17. – 19. Dezember

„Eine Himmlische Überr… Nein, wie hieß doch gleich das Musical, das ihr spielt?“
An diesem Wochenende durften die KISI KEYs aus Deutschland zusammen mit 16 neuen Kindern im Erlanger Himmel eine Menge Neues erleben! Zum Beispiel, dass nicht nur unser Pauli im Vorprogramm des Musicals „Eine himmlische Aufregung“ manchmal den Titel das Stücks vergisst, sondern dass das auch Pfarrern manchmal passiert.

„Wenn wir unser Bestes geben wollen, dann müssen wir jetzt üben!“
Diesem Motto folgten wir seit Freitag ganz eifrig, denn nicht alle Engel konnten von Anfang an sagen: „Wir sind doch eh so gut!“ und so entstand nach und nach ein herrlicher, himmlischer Engelschor, der nicht nur hübsch anzusehen war, sondern auch richtig schön sang.

„Ich war nämlich beim Sohn Gottes und habe mich mit ihm ganz wunderbar unterhalten!“
Neben den Proben verbrachten wir natürlich auch himmlische Stunden mit dem Sohn Gottes, beteten, lasen in der Bibel und hatten Unterricht bei „Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. … Irgendwas“ (den korrekten Namen haben wir uns leider nicht vollständig merken können) und seiner Assistentin Susanne. Jeder aus der Gruppe konnte dazu beitragen und seine Talente einbringen, denn wir wollen wie der gute Verwalter in der Sonntagslesung unsere Talente nicht vergraben, sondern verdoppeln.

„Oh, oh, oh, ich wär so froh!“
Froh gewesen wären wir, wenn die Zeit nicht so schnell wieder vorbei gewesen wäre und wir noch viel mehr himmlische Aufregung erleben hätten können. Doch wir waren am Ende trotzdem froh über die gesegnete Zeit im Erlanger Himmel und luden am Schluss auch alle Kinder ein, beim nächsten Mal wieder dabei zu sein, wenn es heißt: „Ich glaube die Anzahl der Teilnehmer ist nicht begrenzt. Ihr dürft also alle mitmachen!“

Bericht im englischen Himmelsblatt von Chorengel Eva-Maria T.
Als Engelspaparazzi waren Anna-Maria R. und Jonathan W. für uns unterwegs.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.