Nimm Gottes Melodie in dir auf …

„Nimm Gottes Melodie in dir auf“ – ja, das war so ziemlich das Thema der dritten Mitarbeiterschulung dieses Jahres. Wir als KISI wollen Gottes Melodie singen. Dabei gilt es auch herauszufinden, welche Melodie Gott für die einzelnen Gruppen so geschrieben hat.

Aus diesem Grund trafen sich 65 Mitarbeiter aus Österreich und Deutschland in Gmunden. Kunterbunt zusammengemischt aus den verschiedenen Gruppen und mit der Absicht, Gottes Plan für KISI CLUB, KISI NOW und KISI KEY zu erkennen. Und so wie es auch beim Singen wichtig ist, zuvor den Körper aufzuwärmen, begannen auch wir als „KISI-Körper“ einander kennenzulernen, jedem zuzuhören in einer großen „Ich-bin-dabei-Runde“ und schließlich eine Einheit zu werden. Es ist wirklich beeindruckend, wie Gott so viele Menschen in den Dienst zu KISI führt und welche ermutigenden Melodien er schon geschrieben hat. Umso neugieriger wurden die Mitarbeiter dann auch zu hören, was Gott in Zukunft mit den einzelnen KISI-Gruppen so vorhat. Er will Großes tun – wir dürfen gespannt bleiben!

Wir beendeten Freitag noch mit einer gemeinsamen Lobpreis- und Anbetungszeit. Im Anschluss ließen wir den Abend noch gemütlich ausklingen und manche machten sich noch zu einem Spaziergang zum Traunsee auf oder wagten sogar ein kurzes Bad.

Den Samstag begannen wir dann mit einer wunderschönen gemeinsamen Messe. Der Vormittag war anschließend ganz den KISI CLUBs gewidmet. Dabei vertiefte Hannes nochmal unsere Kenntnisse der KISI-Geschichte und erklärte den Unterschied zwischen lokaler und mobiler Kirche. Ein Begriff, der uns in diesem Zusammenhang definitiv noch in Erinnerung ist, lautet „Kirchturmreara“. Die Definition dazu: Menschen, die sich nur so weit wagen, wie sie den Kirchturm des Heimatortes von vorne sehen. Wenn sie ihn von hinten sehen sollten, würden sie anfangen zu „rean“ (= heulen). Wir haben den Auftrag, die Gute Nachricht von Jesus zu verkünden, ob als KISI CLUB lokal oder wie z.B. KISI KEY mobil. Auch KISI NOW ist uns ein Anliegen und wir hören momentan auch hier noch viel darauf, welche Töne und Rhythmen zu dieser Melodie gehören sollen.

Während sich am Nachmittag noch einige über das bei KISI verwendete PCM-Modell (Persönlichkeitsprofil „Process Communication Model“) informierten, beschäftigten sich die KISI KEY Mitarbeiter mit dem Planen der kommenden Tour, wobei des Öfteren das Stichwort „Kulturwandel“ fiel. Was das bedeutet?
Bisher waren bei KISI viele Aufgaben auf einige Leute aufgeteilt, doch die KISI-Arbeit wächst weiterhin und proportional dazu auch die Menge und Vielfalt der Anforderungen. So befinden wir uns gerade in einer Phase der Veränderung mit (für manchen Geschmack zu) vielen Listen, längeren Gesprächen (mit Berücksichtigung von PCM natürlich :)), viel Ausprobieren et cetera. Das Ziel dabei ist eine klar definierte Aufteilung der Verantwortlichkeiten und selbständiges Arbeiten der verschiedenen Bereiche. Das ist mitunter kein sehr leichter Lernprozess, der auch damit einhergeht, dass wir lernen wollen, Gottes Stimme zu verstehen und zu folgen.

Ganz im Sinne der harmonischen Mehrstimmigkeit ist das heiße Thema also die Findung der unterschiedlichen Melodien für jeden von uns. Wir sind dankbar für eure Unterstützung in jeder Hinsicht!

Sara und Hanna

 


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.