Ein Desinfektionsmittel erzählt

KEY-Probentage, 10. – 22. Juli

Zuerst war alles still. Ganz ruhig. Und plötzlich war es aus mit der Ruhe. Vom einen Moment auf den anderen war mein chilliges Leben vorbei. Ich wurde genommen, vom einen Ort an den anderen gestellt, da vergessen und dort wieder gefunden und ich wurde immer leerer. Andererseits wurde ich so viel gebraucht wie noch nie zuvor!

Naja, um euch auf die Sprünge zu helfen: Es war so, dass plötzlich 50 KISIs im Haus waren, um ein Musical oder so einzustudieren. Es heißt „Tabea“ und ich habe es schon aus mehreren Perspektiven gesehen und muss sagen, dass es sehr berührend und wunderschön ist. Ich war live bei den Proben dabei, denn vor den Tänzen mussten die Kinder und Jugendliche Gebrauch von mir machen. Ich war echt ein Highlight für die Kinder, sie stritten sich förmlich um mich, wer mich vor dem Betreten des Speisesaals sprühen durfte. Auch bei der Messe, die die KISIs jeden Tag feierten war ich zugegen. Ja selbst bei den Katechesen, wo Birgit uns die Geschichte von Tabea näher brachte war ich volle-kanne-badewanne mit dabei! Die KISIs hielten sich echt brav an die Regeln und so konnten wir gemeinsam eine coole Woche auf die Beine stellen. Ohne mich hätte sie eindeutig nicht funktioniert. Aja ein Satz, der mir in Erinnerung bleiben wird, ist der, dass wir beharrlich im Gebet bleiben sollen und dass Gebet immer etwas bewirkt. Ich freu mich schon sehr auf weitere Tage mit den KISIs. So schnell werden die mich eh nicht los. Hihi. 🙂

Euer Desinfektionsmittel

Den Alltag eines Desinfektionssprays hat Anna K. für uns festgehalten.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.